Direkt
  zur Navigation zum Inhalt

Weiher, Birken und Heidekraut Garten- und Landschaftsbilder

Lueftlmalerei
Bayerische Wandmalerei im Gartendorf Wallichen

Bei Gerhard Schuberts Volkskunst denken wohl die meisten Betrachter an alpenländische Lüftl- oder Wandmalerei, eine Handwerkskunst, die auf die barocke Fassadenmalerei italienischen und süddeutschen Ursprungs zurückgeht. Erst im 18. Jahrhundert begann diese Gestaltungsrichtung auch im Alpenraum Fuß zu fassen, wo wohlhabende Händler, Bauern und Handwerker Ihren Reichtum durch üppig bemalte Fassaden zur Schau stellten.

Fassaden-Landschaftsbilder sind es auch, die einzelne Häuser und Lauben der Wallicher Bauern und Kleingärtner schmücken. Gerhard Schubert versteht sich aber nicht nur auf Garten- und Landschaftsbilder mit Weihern, Birken und Heidekraut, auch schnitzen kann der gelernte Malermeister. Seine Kleingartenidylle wird durch ausgefallene Schönheiten geschnitzte Vögel und farbenfrohe Blumen bereichert. Der 77jährige zeigt gern Proben seines Könnens den Vorbeikommenden.


Bilderleiste
Gerhard Schuberts Volkskunst